Essattacken (Binge Eating Disorder) / Esssucht

Essattacken (Binge Eating Disorder) / Esssucht

Viele Menschen leiden an Essanfällen (sogenanntes "Binge Eating"), ohne dass sie (wie Bulimikerinnen) etwas unternehmen, um die Folgen der Essattacken wieder rückgängig zu machen. Wenn diese Attacken nicht nur vereinzelt auftreten, sondern über einen längeren Zeitraum wiederholt, z.B. mehrmals in der Woche, spricht man von Binge Eating Disorder. Diese Essstörung ist verbreiteter als Anorexie und Bulimie, aber noch weniger bekannt. Wie bei der Bulimie ist den Betroffenen ihr Verhalten peinlich, daher wird es in der Regel heimlich ausgeführt, aber sie spüren einen nicht kontrollierbaren Zwang dazu, obwohl sie daran leiden, oftmals essen, ohne hungrig zu sein, und sich nach den Anfällen körperlich unwohl (Völlegefühl) und seelisch elend (schuldig, beschämt, deprimiert) fühlen. Binge Eating kann zu Übergewicht (Adipositas) führen mit vielfältigen negativen Auswirkungen auf die körperliche und seelische Gesundheit. Aber auch ohne derartige auffällige Attacken kann man dadurch, dass man regelmäßig viel ist, Übergewicht entwickeln (wobei es in der Fachwelt umstritten ist, ob das als Essstörung zu bezeichnen ist). Aber die Bezeichnung und die diagnostischen Kriterien der Fachleute sind gar nicht so bedeutsam, sondern die Frage, ob Sie unter Ihrem Essverhalten leiden.